Kadınbudu Köfte ~ Frauenschenkel Frikadellen ~ Rezept & Video

Kadınbudu Köfte oder auch Kadın Budu Köfte, sind Köfte (Frikadellen) nach “Frauenschenkel Art”. Sie können als Beilage, Hauptgericht oder auch als Vorspeise (Meze) gereicht werden und sind deshalb sehr beliebt. Wegen dem außergewöhnlichen Namen habe ich recherchiert, diesbezüglich jedoch nur Spekulationen gefunden. Manche nehmen an, dass der Name daher rührt, dass sie so zart und lecker sind… Sie zerfallen förmlich im Mund. Ähnlich zart wie die Schenkel einer schönen Frau. :)
Fest steht, dass diese Köfte schon im 18. Jahrhundert am Hofe des Sultans gegessen wurden.

Zutaten

  • 500g Hackfleisch (Rind, Lamm gemischt)
  • 2 kleine Zwiebeln, fein gewürfelt
  • Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 50g Reis
  • 1/2 bund glatte Petersilie, fein oder grob gehackt
  • 3 Eier (eins für die Frikadellen und 2 für die Panade)
  • 100g geriebener Goudakäse (oder Kaşar)
  • 2 EL Paniermehl und 4EL Mehl (Paniermehl und Mehl vermischen)
  • etwas Kreuzkümmel (Cumin), Chiliflocken oder nach Wusch auch etwas Kekik
  • eine Prise Zimt
  • Salz & Pfeffer
  • Sonnenblumenöl oder Rapsöl zum Anbraten

Zubereitung

  1. Als erstes empfehlen wir den Reis wie gewohnt zu kochen, da er für die Weiterverarbeitung abkühlen muss (Reis waschen, Verhältnis 2:1 mit Wasser aufkochen, Temperatur runter drehen, wenn kleine Krater zu sehen sind Herd ausschalten).
    Ein Tipp: Falls man noch Reis von Vorabend übrig hat, schmeckt es sogar noch besser und sollte umbedingt verwendet werden.
  2. Die Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne mit ein wenig Sonnenblumenöl glasig werden lassen. Die Hälfte vom Hackfleisch dazugeben und richtig durchbraten bis der ausgelaufene Saft wieder einzieht. Zwischendurch kann man die Gewürze, also Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Thymian und Chiliflocken dazugeben. Die Hälfte der Petersilie und den Zimt ganz zum Schluss zugeben, damit das Aroma nicht verloren geht. Auch das angebratene Hackfleisch lassen wir zum Abkühlen stehen.
  3. Die noch unverarbeitete Hälfte des Hackfleisches, die angebratene Hackfleisch-Mischung, den gekochten Reis, evtl. ein Ei, die Petersilie und den geriebenen Gouda in eine Schüssel geben und richtig vermischen. Eventuell mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.
    Noch ein Tip: Wenn man die Mischung 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lässt, kann man es besser weiterverarbeiten.
  4.  Kleine Portionen (so groß wie ein Ei) von der Masse in die angefeuchtete Hand nehmen und flache Frikadellen davon formen. Erst in der Paniermehl-Mehl-Mischung, dann in den verquirlten zwei Eiern wenden und in heißem Öl anbraten.

Geriebener Gouda und Zimt ist kein Muss bei diesem Rezept, aber wir finden es besser mit. :)
Mit Salat und einer anderen Beilage reicht es locker für fünf bis sechs Personen. Das Ganze geht als Vorspeise (warm oder kalt), aber auch als Hauptmahlzeit mit einem frischem Yoğurt.

Afiyet olsun!

 Video zum Rezept

Ähnliche Artikel:

Kommentare

  1. Michael sagt:

    Wieder ein schönes Rezept von euch. Danke

  2. Beatrix Alfs sagt:

    Das ist ja mal eine ganz andere Variante der Zubereitung! Hört sich echt lecker an!

  3. Franz sagt:

    Endlich mal ein tolles Koch-Video, interessant, unterhaltsam, witzig und kreativ umgesetzt: einfach super!

  4. Tanja sagt:

    Habe das Rezept vor kurzem ausprobiert. Die sind superlecker. Werde ich öfters mal machen.

Back to top